Menü

Projektvorschläge 2018


Albrecht-Thaer-Gymnasium: Aus dem Garten in die ganze Welt

Das Ziel:

Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler befähigen, sich  mit ihrer unmittelbaren schulischen Lern- und Lebensumgebung interdisziplinär forschend und gestaltend auseinanderzusetzen, Fragen an den Raum zu stellen, der sie tagtäglich umgibt, ihn aus dem Blickwinkel verschiedener Wissenschaften zu erfassen, nachhaltig zu gestalten und zu nutzen.


Darstellung des Projektvorhabens

Die Ausgangslage:

Unsere Schülerinnen und Schüler haben in den letzten Jahren ein großes Interesse an Projekten zum Thema Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Gestaltung ihrer Lernumgebung, insbesondere des Schulgeländes, gezeigt.

In Projekten zum Thema Nachhaltigkeit wurden z.B. die  Konsumhaltung, der Reisetourismus, die Energiebereitstellung, ökologische Landwirtschaft und die Gestaltung von Lebensräumen thematisiert.

Der Umweltrat und die Umweltdetektive  schärfen durch Konferenzen, Informationen zum nachhaltigen Verhalten und Belohnung von vorbildlichem Handeln das Umweltbewusstsein unserer Schülerinnen und Schüler.

Das Schulgelände wurde von der Schulgemeinschaft aus Eltern, Schüler/innen und Lehrern geplant,die Vorhaben wurden Schritt für Schritt umgesetzt.

Ein Teil des Geländes wurde als Obstgarten mit Klimastation und Bienenhotel gestaltet. Der Teil der Schulhof bietet auch Regenwassertanks als Bewässerungsanlage, die zur Zeit ungenutzt sind.


Das Projektvorhaben:

Wir möchten die beschriebenen Projekte curricular verlässlich binden und interdisziplinär vernetzen.

Als konkreter Ansatzpunkt soll dazu die unmittelbar umgebende Lernumgebung als Forschungs- und Gestaltungsraum dienen. Die Erfahrungen, die unsere Schülerinnen und Schüler in diesem Raum sammeln, sollen sie in übergreifende Zusammenhänge (z.B. in Fragen des zukünftigen Umweltschutzes oder der Landwirtschaft) übertragen.

Die Schülerinnen und Schüler sollen dabei einen Teil ihres Lern- und Lebensraumes in Daten erfassen, und zwar unter Gesichtspunkten der Klimaforschung, ökologischer Bedingungen und des Lern- und Erholungswertes ihrer Umgebung.

Diese Daten werden genutzt, um Veränderungen in der unmittelbaren Umgebung wahrzunehmen, Rückschlüsse auf die Entwicklung ihres Lernraumes zu ziehen, Ideen für Forschungsfragen und Gestaltungsmöglichkeiten zu formulieren und als Forschungsprojekt zu planen und umzusetzen.


Schülerbeteilung an diesem Projekt:

Zur Beobachtung, Forschung und Gestaltung des Lern- und Lebensraumes stellen wir uns die folgenden Projekte in den beteiligten Unterrichtsfächern vor:

Biologie:

  • Beobachtung und Erforschung von Pflanzenwachstum in den Jahreszeiten
  • Präferenzen von Lebewesen im Forschergarten und Rückschlüsse auf die Gestaltung
  • Untersuchungen zur Mikrofauna (Entwicklung und Veränderungen über die Jahre)
  • Lebensweise der Honigbiene
  • Pflanzenzüchtung im Zeitalter des Klimawandels, Zeigerpflanzen und Umweltbelastung (Flechtenkartierung)

Geographie:

  • Auswertung von Klimadaten der Wetterstation
  • Untersuchung von Bodenproben Rückschlüsse für die moderne und nachhaltige Landwirtschaft
  • Kriterien des Biosiegels (erfüllen beispielsweise unsere eigenen  Anpflanzungen diese?)

Naturwissenschaftliches Praktikum:

  • Urban Gardening und gesunde Ernährung

Informatik:

  • Programmierung der Bewässerungsanlage mit Arduinos Darstellung der Klimadaten
  • interdisziplininäre Untersuchung der Präferenzen von Pflanzen  mit Arduinos (in Zusammenarbeit mit Biologie: Wieviel Wasser und Nährsalze brauchen die unterschiedliche Pflanzen?)

Kunst:

  • Die Lernumgebung als ästhetisch ansprechender Lebens- , Anregungs- und Regenerationsraum,
  • Dokumentation der Veränderung des Schulhofes


Projekte im unterrichtsbegleitenden Bereich:

Jugend forscht:

  • Energiebereitstellung (Solarzellen mit Chlorophyll)
  • energie- und ressourcenschonende Gestaltung der Lernumgebung

Umweltrat:

  • Auswertung der Klimadaten und Rückschlüsse aus Langzeitbeobachtungen

Projekt Schulgeländegestaltung:

  • Pflanzenbeobachtung und -züchtung für das Schulgelände

Projektwoche Nachhaltigkeit:

  • Bienenprojekt
  • Pesto-Projekt (selbstgemacht vs gekauft)
  • mediterrane Ernährung aus dem Kräutergarten
  • Schulhofgestaltung (Hochbeete, Vertikalbeete,...)
  • Projekte, die sich im Rahmen der MINT und Nachhaltigkeitsförderung anbieten

Gesunde Ernährung

  • Vegetarische Snackangebote von Schülern für Schüler
  • Projekte zur nachhaltigen Ernährung (konventionell versus ökologisch)


Was uns bei der Umsetzung des Vorhabens hilft und uns fehlt:

  • Erweiterung der Wetterstation: Bodenfeuchtesensor, Blattfeuchtesensor und Feinstaubsensoren
  • Ein Gewächshaus mit Bewässerungsanlage auf 12V Basis (Regenwassernutzung, Pumpen), Lüfter, Ebbe-Flut-Tische, Beleuchtungsanlage (Photovoltaik), Pflanzen und Ausstattung
  • Zubehör für Forschungsplätze in der Nähe des Geländes (Computer, Mikroskop, Geräte)
  • Software für die konkrete Auswertung der Klimadaten (Arduinos)
  • Drohne zur Dokumentation
  • Beratungen durch externe Experten




Zurück ...